Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Seite

Auf dieser Seite werden Cookies verwendet, die Daten und Statistiken hinsichtlich dem Nutzungsverhalten erheben und analysieren. Die Daten werden nur zu internen Zwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Wenn Sie diese Seite besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass ein Cookie gespeichert wird.


SEIKO Easy Scan

Sind Ihre Augen gesund?

Welche Warnsignale gibt es?


Mit steigender Lebenserwartung nehmen leider auch die Augenerkrankungen zu.

Bei der AMD wird unterscheiden in die trockene und in die feuchte AMD. Werden diese Erkrankungen frühzeitig erkannt, können ca. 90% der Fälle erfolgreich beeinflusst werden. Das bedeutet einen entscheidenden Vorteil, was Lebensqualität und Selbstständigkeit bis ins hohe Alter belangt.

Trockene AMD

Jenseits des 50. Lebensjahres nimmt die Häufigkeit der AMD zu, die gemeiner Weise die Stelle des schärfsten Sehens betrifft. Das zentrale Sehen nimmt ab, peripher bleibt der Seheindruck länger erhalten. Allerdings beeinträchtigt der mittige Gesichtsfeldverlust erheblich: z.B. beim Autofahren oder beim Lesen. Zu den Frühsymptomen gehören: unscharfes Sehen bei schwachem Licht, die Umgebung oder Schrift werden verzerrt wahrgenommen – Badezimmerkacheln erscheinen plötzlich verbogen oder die Fensterrahmen nicht mehr gerade. Dies sind Warnsignale, die sehr ernst genommen werden sollten. Es gibt Früh- und Spätstadien dieser trockenen AMD, die heute behandelbar sind. 

Mehr: www.pro-retina.de

Feuchte AMD

Vorstufen zu der feuchten AMD sind sogenannte „Drusen“, Stoffwechsel-Ablagerungen unterhalb der Netzhaut, die zu Aussackungen führen. Auch diese AMD-Form ist mittelbar medikamentös behandelbar.

Sehen Sie hier einen Film zur Entstehung von AMD: www.scienceofamd.org/de/